Irmgard Weth

Irmgard Weth geb. Scheff­buch, geb. 1943 in Stuttgart,

1962–67 Studi­um der ev. The­olo­gie, Latein, Geschichte in Tübin­gen und Hei­del­berg,
1969–72 Ref­er­en­dari­at und Unter­richt­stätigkeit in Tübin­gen und Reut­lin­gen,
seit 1973 wohn­haft in Neukirchen-Vluyn am linken Niederrhein.

Sie ist ver­heiratet mit Dr. Rudolf Weth, von 1973 — 2003 Direk­tor und Pfar­rer des Neukirch­en­er Erziehungsvere­ins. Dort ist Irmgard Weth bis heute in der diakonis­chen und seel­sorg­er­lichen Prax­is, sowie als Dozentin für Bib­lis­che The­olo­gie tätig.

Ihre Veröf­fentlichun­gen sind aus ihrer langjähri­gen Tätigkeit mit Kindern und Jugendlichen und in der Aus­bil­dung von ErzieherIn­nen und DiakonIn­nen, wie auch in Gemein­de­sem­inaren her­vorge­gan­gen. Der Titel ihrer Veröf­fentlichun­gen („Neukirch­en­er…“) zeigt die enge Ver­bun­den­heit der Autorin mit der ver­legerischen Arbeit des Neukirch­en­er Erziehungsvere­ins an, ins­beson­dere mit dem deutsch­landweit bekan­nten „Neukirch­en­er Kalen­der“ und dessen beson­der­er Zielsetzung.

Irmgard Weth hat 4 Kinder und 10 Enkelkinder.

Irmgard Weth